Startseite | Kontakt & Impressum

Rückmeldungen

Hier veröffentlichen wir einige Rückmeldungen:
 
Margit Eacott -  am 29.11.2017

Lesen im Morphischen Feld

Über einen guten Bekannten bin ich auf Maria gestoßen. Dieser hatte nach einer jahrelangen unglücklichen Lebensphase mit Marias therapeutischer Hilfe sein Leben so positiv umgekrempelt, dass ich mich entschloss, mir auf meinem Lebensweg auch Unterstützung zu holen. Unglaublich, welch positiven „Schubs“ Körper und Seele bei Maria bekommen haben – und das in relativ kurzer Zeit. Ich habe dabei auch etwas über das BioLogische Heilwissen gelernt, m.E. eine geniale Lehre. Unter dem Kurs „Lesen im morphischen Feld“ konnte ich mir wenig vorstellen. Ich hab mich eher angemeldet, weil ich einfach mehr von Maria und ihrem Mann Udo lernen wollte. Nun bin ich froh, dass ich teilgenommen habe. Das ist eine wunderbare und einfach anzuwendende Lebenshilfe.
 
Gisela Schmidt -  am 29.11.2017

Lesen im morphischen Feld

"Über eine "Fügung" oder einen ordentlichen "kosmischen Schubs" in die richtige Richtung bin ich im Oktober beim Seminar "Lesen im morphischen Feld" bei Maria und Udo gelandet. Und ich kann nur sagen, dass es das Beste war, was mir in meiner momentanen Lebenssituation passieren konnte. Ein dickes Dankeschön an euch zwei und alle anderen Seminarteilnehmer für all die Liebe, Aufmerksamkeit, liebevolles Miteinander, euer Dasein und last but not least euer umfangreiches Heilwissen. So konnte sehr viel Heilung und Wandlung geschehen. Lesen im morphischen Feld ist einfach eine geniale "Technik", die ich in allen Lebensbereichen bei mir und meinen Klienten/Patienten anwende. Ich bin sehr dankbar, für dieses große Geschenk und "praktiziere" es mit Liebe, Achtung und Demut. Im November habe ich dann das Vertiefungsseminar besucht und konnte hier noch einmal einiges reflektieren und bin, nach wie vor, einfach begeistert von euch und dem Lesen.:-) Von Herzen vielen lieben Dank für Alles!"
 
Martin Nef -  am 28.11.2017

Lesen im Morphischen Feld

Das Lesen habe ich in meinem beruflichen Alltag insofern einbezogen, dass ich das Gefühl habe, leichter mit dieser Ebene (Feld) zu kommunizieren, ohne einen Pendel oder Tensor zu benutzen. Privat verwende ich es für mich als Selbstreflexion.
 
Maria Leitl -  am 28.11.2017

Lesen im Morphischen Feld

Der Vortrag von Maria, zu dem ich durch Zufall gekommen bin, hat hierfür ausgereicht, um mich für dieses tiefgehende Seminar anzumelden. Hab mich bei euch und innerhalb der Gruppe sehr gut aufgehoben gefühlt. Mit dem Wissen, dass auch Jesus eine große Rolle bei euch und dem Ganzen spielt, machte es leichter mich auf das ganze einzulassen. Gemeinsam das Seminar zu leiten, mit den unterschiedlichen Bereichen, fand ich sehr gut. Beeindruckend, wir ihr beiden euch oft nur mit den Blicken oder kleinen Gesten, innerhalb der Runde auf was geeinigt habt. Hab durch "das Lesen" von anderen für mich, eine Bestätigung mancher Gefühle und die Sicherheit erhalten, für mich auf dem richtigen Weg zu sein. Das war sehr wichtig für mich, und ich geh nun mit mehr Vertrauen auf meine Stärke die Herausforderungen des Lebens an. Ich sehe "das Lesen" als ein sehr großes Geschenk, das ich zum Wohle für andere und für mich achtsam anwenden werde.
 
Regina Bergs -  am 26.11.2017

Vertiefungsseminar Lesen im morphischen Feld

Liebe Maria, lieber Udo, ich möchte noch einmal auf diesem Weg danke sagen für das wunderbare Vertiefungsseminar. Danke, dass Ihr uns Euer Wissen weitergebt uns uns begleitet mit Liebe, Achtung und Herzlichkeit. In behüteter Umgebung, mit köstlichem Essen und leckeren Tees, sodass ich mich immer wieder sehr wohl und gut aufgehoben fühle. Obwohl ich vor knapp 10 Jahren das Lesen bei Euch lernen durfte, und ich es in meinem täglichen Leben nicht mehr missen möchte, ist das Vertiefungsseminar jedes Mal eine wertvolle Bereicherung. Es ist für mich Supervision, bei der meine Fragen beantwortet werden, neue Impulse kommen und zugleich Übung, um noch mehr Sicherheit im Lesen zu gewinnen. Besonders spannend ist das gemeinsame Gruppenlesen mit seiner ganz eigenen Dynamik. Ein ganz herzliches Dankeschön bis zum nächsten Mal.
 
Ingrid Frey -  am 17.11.2017

BioLogisches Heilwissen
Umgang mit der Alpha-Scheibe
Lesen im morphischen Feld


Eine Empfehlung führte mich zu Maria und Udo Pollack. Schon beim ersten Seminar „BioLogisches Heilwissen“ habe ich mich sehr wohl gefühlt. Die fünf BioLogischen Naturgesetze mit den Organ-Konflikt-Verbindungen werden einfach anhand anschaulicher Beispiele ausführlich und verständlich erklärt. Der Umgang mit der Alpha-Scheibe macht Spaß. Die Anwendung ist schnell, einfach und effektiv. Die Ereignisse und Gefühle, die ein Mensch je erlebt hat, sind im Organismus abgespeichert und haben Auswirkungen auf unsere Organe, Körperfunktionen und das Verhalten. Es ist eine spannende und interessante Arbeit. Der Höhepunkt – Lesen im morphischen Feld – ein Abenteuer für sich selbst und für den Denjenigen, für den gelesen wird. Für die Stunden, Tage, die ich mit Udo und Maria verbringen durfte, danke ich herzlichst. Es ist wie in einer Familie. Man fühlt sich wohl und geborgen. Wenn schwierige Themen oder Situationen aufkommen – es wird geholfen. Die Atem-Übungen mit Udo, der Waldspaziergang mit Maria, das gemeinsame Tanzen mit fröhlicher Musik, das gemeinsame Frühstücken, Mittagessen und Abendessen – genug Zeit für Gespräche und sich Wohlfühlen. Hervorragend die Küche von Astrid. Liebe Maria, lieber Udo ich bin froh, dass wir uns kennen gelernt haben. Euch und den Kurs-Teilnehmern meinen herzlichsten Dank. Schön, dass es uns gibt.
 
Volker Räder -  am 19.03.2016

Auszüge aus der Schlussauswertung "Fühl dich wohl in deinem Körper"

Wolltest du an deinem Gewicht etwas verändern, und wenn ja, wie viel?
Von 88/89 kg auf 82 kg – genau das Gewicht hatte ich heute Morgen erreicht – Punktlandung!

Was war deine wichtigste Erkenntnis?
Dass ich vom Essen keineswegs so abhängig bin wie ich dachte. Ich fühle mich jetzt richtig unwohl, wenn der Magen prall gefüllt ist. Mit moderater Sattheit, auch ein bisschen Hunger zwischendurch, lebt es sich viel leichter und beweglicher. Entgegen meinen Befürchtungen fehlt mir eben keine Kraft, wenn ich weniger zu mir nehme.

Konntest du eigene Konflikte erkennen und auch lösen?
Einiges scheint in mir transgenerational weiterzuwirken, z. B. die Angst zu verhungern oder zu entkräften. Am meisten beschäftigt hat mich aber die Frage, wie ich mir und meinem Körper wirklich etwas Gutes tue, eben nicht nur auf der materiell-stofflichen Ebene. Gerade dort ist weniger mehr.

Wie ging es dir mit dem Fernkurs? Was war leicht, was hinderlich? Es war gut, eine klare Zeitstruktur und Zielvorgabe zu haben. Die Alpha-Scheiben-Sätze habe ich jeden Morgen gelesen und geatmet. Das war gut, um mich zu fokussieren und den Prozess im Gewahrsein zu behalten, auch wenn ich den Tag über mit ganz anderen Dingen beschäftigt bin.

Und was davon kannst und willst du künftig beibehalten?
Das ist das Allerbeste: Ich mache jetzt einfach weiter und bin gespannt darauf, bei welchem Gewicht ich schließlich lande! …  Der Kurs ist für mich ein voller Erfolg, weil ich a) ein erstes konkretes Ergebnis erreicht habe (Gewicht, Essgewohnheiten) und b) überhaupt keine Probleme sehe, auf diesem Weg weiterzugehen. Vielen Dank, dass du mir zum richtigen Zeitpunkt die richtige Anleitung gegeben hast. Ein weiteres Stück Lebensqualität hat Einzug in meinem Alltag gehalten. 

 
Petra Maria Illenseer -  am 25.09.2015

Seminar "Lesen im morphischen Feld"

Mal ganz abgesehen von den tiefen Antworten auf die gestellten Fragen - in denen die Weisheit des Lebens so direkt und klar sprudelt und der ferne Hall des Universums tönt - habe ich jedes Mal, wenn ich gelesen werde oder gelesen habe und dann ausgeloggt habe, das Gefühl, dass ein bißchen "Heiligkeit"  an mir kleben geblieben ist oder dass ich ein Stückchen davon mitgenommen habe.

Entscheidungen fällen sich plötzlich nahezu von allein und ganz selbstverständlich oder es tun sich Wege und Türen auf, die vorher noch nicht da waren (oder die ich nicht sehen konnte) und Dinge fallen mir zu, kommen zu mir, die ich gerade zu dem Zeitpunkt gut brauchen kann, ohne dass ich danach gefragt oder darum gebeten habe. Der nächste Schritt und manchmal auch die nächsten Schritte sind dann ganz klar vorgezeichnet und es gibt keine Zweifel.

Ihr habt uns da eine ganz erstaunliche, erfüllende und beglückende Methode gezeigt.

 
Helene Ratzinger -  am 25.09.2015

Alpha-Synapsenprogrammierung

Ich bin zur Zeit ganz fleißig am Arbeiten – auch für meinen Sohn (8 Jahre) ohne dass er dabei ist. Gestern kam er am Spätnachmittag und sagte: „Mama, mir ist jetzt ganz was tolles eingefallen!“. ?????????? Er sagt: „Ich lasse meine Schmerzen vollständig los und ersetze sie durch gesunde und glückliche Zellen“. Da blieb mir dann der Mund leicht offenstehen…………………….

Ich finde es ganz schön, wenn mein Sohn so spielerisch und selbstverständlich, ohne dass ich was sage, kommt und sagt:"Mama, heid brauch i a Numma………….." Ich find die Scheibe ist wie der Thermomix, man muss sie greifbar haben und täglich benutzen!

 
Evi Daxenberger -  am 11.03.2013

STOPP Übergewicht - Online Fernkurs


Deinen Online Kurs find ich super, du bringst die Leute dazu, sich mit ihrem Leben auseinander zu setzten und Dinge möglicherweise aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten und kennen zu lernen, und das ist für viele Leute ganz ganz wichtig. Auch warst du sehr gut erreich- und ansprechbar. Ich hatte nie das Gefühl, trotz anfangs nur elektronischer Kommunikation, allein zu sein mit meinen Problemchen. Vielen Dank dafür. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass du mit diesem Kurs sehr vielen Menschen schon geholfen hast und weiterhin helfen wirst. Und nicht nur um Gewicht zu reduzieren.
 

 
Regina Bergs -  am 14.12.2012

Lesen im "morphischen Feld"

2008 lernte ich bei Maria und Udo das "Lesen im morphischen Feld". Seitdem hat sich vieles verändert. Ängste und Unsicherheit bestimmten oft mein Leben. Durch das "Lesen" wuchsen Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl. Ob für mich selbst, meine Familie, Freunde, Beruf, Gesundheit - auf alle Fragen, die ich ans "Feld" stelle, bekomme ich Antworten durch Worte, Bilder oder Gefühle. Das vereinfacht mein Leben sehr.
Selbst der Kauf meines Hauses verlief ohne Unsicherheit, Angst und Streß. Dass wir uns darin beschützt und wohlfühlen werden, wurde mir schon in Bildern, nebst zu bezahlendem Preis, gezeigt.
Ich bin voller Dankbarkeit, dass ich das "Lesen im morphischen Feld" lernen durfte und sage Danke an Maria und Udo, die ihr Wissen einfühlsam und leibevoll an mich weitergegeben haben.

 
Silvia Hofschaller -  am 03.12.2012

Stopp Übergewicht - Online-Seminar

Jetzt, ein halbes Jahr nach Kursende, fühle ich mich total gut. Meine Kleidergröße ist jetzt 38 und damit fühle ich mich einfach super. Die Fettpolster sind genau da geschrumpft, wo sie sollten und so hat sich meine Figur meiner Vorstellung nach optimal verändert. Mein Gewicht halte ich praktisch mühelos, ohne auf irgendetwas verzichten zu müssen. Regelmäßig trinke ich morgends mein Glas warmes Wasser und tagsüber die meinem Gewicht entsprechende Menge Wasser. Für sehr wichtig halte ich auch, dass man nicht mehr isst, als man tatsächlich Hunger hat und das ist oft viel viel weniger als man meint. Auch wenn ich zum Essen ausgehe, lasse ich übrig, was ich nicht schaffe. jei Pizza z.B. nehme ich den Rest mit nach Hause und esse das übrige eben am nächsten Tag. So wie ich jetzt bin fühle ich mich sehr wohl und wenn man dann auch noch entsprechende Komplimente bekommt, tut das der Seele erst recht gut.

 
Hermine -  am 25.11.2011

Schmerztaping-Seminar

Für mich war es äußerst interessant, sehr gut verständlich erklärt und vorgeführt. Die sofortige praktische Anwendung hat alles gleich verinnerlicht. 
Eure Präsenz und die durchwegs offene, positive Art der anderen Lehrgangsteil haben zur angenehmen Atmosphäre beigetragen.
Vielen Dank nochmals!
Die Tapes haben bei mir wunderbar gehalten. Keines davon war je störend, eher angenehm wie eine leichte Unterstützung. Ein Schmerzkreuz und das Knietape trage ich immer noch. Auch habe ich keinerlei Hautreaktion, was bei mir wirklich nicht selbstverständlich ist.
 
Sandra -  am 31.10.2011

Methode Körbler, Aufbauseminar

Alles was die letzten 2 Tage geschehen und ans Tageslicht kam und auch teilweise wieder gehen durfte, war ein Geschenk.... Nun, ja das Leben ist ein Lernprozess Auf alle Fälle danke ich dir für dein schönes Seminar. Ich bin dankbar, dass ich die Methode Körbler bei dir lernen darf. Die Seminare bei dir und euch sind einfach mehr als nur ein Seminar. Sie sind eine Bereicherung fürs Leben.
 
Helene, Seminarteilnehmerin -  am 09.12.2010

Familienaufstellung

Am Tag nach der Familienaufstellung waren die Kreuzschmerzen, sprich die Geschwulst - wie wir sie nannten - weg. Dankbar über das schöne Wetter und meiner neuen Beweglichkeit machte ich mich in 4 h auf, den ganzen Gemüsegarten von ca. 60 m² umzugraben. Ergebnis: Überglücklich, weil es am nächsten Tag schneite und ich ohne irgendwelche Kreuz- oder Muskelschmerzen dem Treiben zusehen konnte und auch noch fit zum Schneeschaufeln war.

Also rein körperlich geht es mir ziemlich gut. Ich mach mir auch bezüglich der Beziehung zu meinen Schwiegereltern keinen Kopf mehr - da bin ich relativ frei und wenn, dann denk ich an die Stellvertreter von der Aufstellung, die in der kurzen Zeit ihres Auftretens wirklich alles dargestellt haben, wie es ist.
 

 
Rosemarie, Klientin -  am 09.12.2010

Lesen im morphischen Feld

Innerhalb von fünf Jahren "las" Frau Pollack dreimal für mich im Morphischen Feld. Die Antworten auf meine Fragen berühren mich in ihrer Weisheit sehr und sind für mich immer wieder Hilfe und Orentierung auf meinem inneren und äußeren Lebensweg. Ich finde es einfach unglaublich, dass es Menschen wie Frau Pollack gibt, die im Morphischen Feld "lesen" können. Ich denke und spreche mit Achtung, Demut und vor allem Dankbarkeit darüber.

 
Rosemarie, Klientin -  am 09.12.2010

Lesen im morphischen Feld

Meine Nachbarin, die "an so etwas" nicht glaubt, vermißte seit 5 Tagen ihre über alles geliebte Katze. Ich bat Frau Pollack telefonisch um Hilfe. Die Antwort lautete: "Die Katze lebt, sie ist ein einem Keller eingesperrt, er geht ihr nicht schlecht und sie wird innerhalb der nächsten zwei Tage wieder heimkommen." Am zweiten Tag nach diesem Telefongespräch kam die Katze zwar ziemlich schmutzig, jedoch weder verstört noch ausgehungert wieder zurück.

 
Maria, Klientin -  am 29.11.2010

Familienaufstellung

Ich bin auch meinem Vater dankbar, vorher hatte ich halt mit ihm abgeschlossen, aber jetzt ist das anders. Ich hatte noch nie erlebt, dass sich durch eine Aufstellung so viel in so kurzer Zeit ändert, so entscheidend ändert. Ich bin immer davon ausgegangen, dass das dann eben dauert, Wochen oder Monate. Aber diesmal ist das etwas anderes. Ich muss zwar dann erst sehen, wie es mir geht bei der Besprechung für die ich noch keinen Termin vereinbart habe, aber ich bin sehr gestärkt und gehe davon aus, dass das auch so bleibt.

Ich bin sehr dankbar und bitte darum, dass ich so stark und in dieser Ruhe bleiben darf.

Ich habe jedenfalls gestern Abend die Übung mit der Distanz gemacht und heute morgen auch. Es tut sehr gut.

 

 
Maria, Klientin -  am 18.11.2010

Lesen im morphischen Feld

Ich war gestern Mittag bei euch und habe euch ganz schön lange beansprucht. Aber die Wirkung davon ist einfach sehr sehr gut. Ich habe zwar dann von dem Kreditinstitut ein Angebot erhalten, bei dem sie mich total über den Tisch ziehen und ich habe mich zuerst sehr aufgeregt, wie jemand so gemein und rücksichtslos sein kann, aber dann als das heraußen war, kam dann die Einsicht, ich bin nicht schwach, sie können mir eigentlich gar nichts anhaben. Denn die wollen etwas von mir, ich kann mitspielen oder nicht, sie können mir drohen aber ich muss darauf reagieren. Was da gestern geschehen ist, ist eine Erlösung, ich war so gefangen, hatte so viel Angst, die jetzt in Ruhe und Überlegenheit wechselt.
 
Claudia, Seminarteilnehmerin -  am 22.07.2008

Lesen im morphischen Feld

Einige Wochen nachdem ich das Seminar "Lesen im morphischen  Feld" besucht hatte, bekam meine Mutter aufgrund ihrer Krebserkrankung einen epiletischen Anfall und kam nicht mehr zu Bewustsein. Durch das "Lesen" konnte ich im Selbstprozess Kontakt zu meiner Mutter aufnehmen. Ich habe in den 3 Wochen bis zu ihrem Tod immer wieder mit ihr "gesprochen". Beim ersten "Gespräch" war es wie ein Streitgespräch. Meine Mutter erklärte mir, dass sie diesen momentanene Zustand gut findet, da sie sich im Augenblick nicht für Leben oder Tod entscheiden könne.  Sie erklärte mir, dass sie große Angst vor dem Tod hat, jedoch auch Angst vor einem weiteren Leben in diesem kranken Körper.  Außerdem fans die es schön, dass sie jeden Tag von Papa und mir besucht wurde und sozusagen im Moment nicht leiden müsse. Ich hatte danach eine richtige Wurt auf sie. Und habe ihr sozusagen ins Gewissen geredet und sie gebeten, eine Entscheidung zu treffen. Wir hatten weitere sehr intensive "Gespräche" in den folgenden drei Wochen, die mir sehr geholfen haben, mit diesem Zustand der Hilflosigkeit umzugehen, zudem konnte ich mit ihr Frieden schließen. Es mag verrückt klingen, aber für mich waren diese "Gespräche" fast genauso, os ob ich mit meiner Mutter tatsächlich gesprochen hätte. Es hat sich bei mir sehr viel verändert, ich möchte diese Fähigkeit nicht mehr missen!